"ein Osterseifchen"

Ei Ei Eiersuche

Ehe man sich versieht steht Ostern vor der Tür, und da die Seifen ja eine lange Zeit reifen müssen, bin ich noch früh genug dran... Eine genaue Vorstellung hatte ich diesmal, wie die Osterseife aussehen soll. Bunt und farbenfroh mit einem Topfswirl als Untergrund und dann wollte ich ein wenig mit Seifenfarben spielen bzw. malen .....

Das CP Seifen (kaltverseift) Rezept besteht aus: Kokosöl nativ, Rindertalg, Reiskeimöl, Olivenöl nativ, Rapsöl, Distelöl zu 10% überfettet. Beduftet ist die Seife mit dem Parfümöl "Osmanthus" das einen angenehmen Duft hat. 

 

Zuerst habe ich die abgewogenen beiden Fette bei geringer Hitze im emaillierten Topf geschmolzen.

Die Öle abgemessen und die NaOH Lauge vorbereitet bzw. Pulver durch stetiges Rühren im destilierten Wasser aufgelöst.

Als die Lauge runtergekühlt war, kam die gesiebte Lauge vorsichtig in das noch temperierte Fette/Öle Gemisch und

......wird unter Berücksichtigung aller Sicherheitsvorkehrungen (bitte nicht nachmachen ohne vorherige "Grundkenntnisse" im Seifensieden und Schutzkleidung Brille Handschuhe Mundschutz etc. !!!) 

 

Nun wird alles kräftig mit einem Pürierstab gerührt bis es ein wenig dicklicher Seifenleim wird. Bis zum "zeichnen" (fast wie Pudding) wird hier in der Regel nicht gerührt, da sonst manche Techniken nicht mehr machbar wären. 

Nun habe ich die verwendeten Farben  schon in ein wenig Öl gelöst und für den SL vorbereitet. Der Leim wird in den Bechern verteilt und gut gerührt. Der Großteil des Leims wird mit Titandioxid (weiß) eingefärbt. Der dunkelgrüne Leim, den ich für den Topfswirl verwenden möchte wird auch fertiggestellt und nun wird das Parfümöl in den Leim gerührt.

Schon kanns los gehen: abwechselnd gieße ich die beiden Farben in einen hohen Messbecher. Den  ich dann in die SeifenForm gieße.

 

Die erste Hürde geschafft ....Nun kommt "freihandzeichnen" mit den in SL angemischten Seifenfarben. Ich benutze gerne Chinastäbchen und Schaschlikspieße und dann ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt :-) 

 

Das ganze wird in Frischhaltefolie gepackt um "Sodaasche" zu vermeiden (weißer unschädlicher Belag auf der Seife, der nach dem ersten Anwaschen verschwindet) und in warme Decken gewickelt um so ein Hitzeentwicklung zu erreichen (Gelphase) damit die Farben schön rauskommen und die Seife schön fest wird.

 

Nun darf sie mindestens 6 Wochen im Seifenschrank kühl, dunkel und luftig ruhen! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0